Verschwörungstheorien: zwischen Angst und Gier

Verschwörungstheorien: zwischen Angst und Gier

Alina Remlinger
Rosa Heinemann
Lydia Bindel

In der Ausstellungsreihe Gier. Hass. Liebe. des Haus der Geschichte Baden-Württembergs werden verschiedene Aspekte dieser Emotionen dargestellt und und an Hand von Geschichten erklärt.

In diesem Exponat geht es dabei um die Gier nach Wissen, einfachen Erklärungen, aber auch Zugehörigkeit und Aufmerksamkeit im Thema Verschwörungserzählungen.


Interaktive Komunikationssysteme / Ausstellungsgestaltung

KG4, IG4, IoT4


Supervision
Prof. Marc Guntow
Prof. Jens Döring

Recherche und Themenfindung

Um ein Thema für unsere Ausstellungseinheit zu finden, recherchierten wir über verschiedene Vorfälle in Baden Württemberg, in welchen der Gier Aspekt präsent ist. Dabei fanden wir vor allem die Köpfe hinter der Querdenker- Bewegung spannend, welche durch die Angst und Verunsicherung anderer Geld verdienen.

In unserer Besprechung stellten wir jedoch fest, dass es schwer ist, eine Ausstellung über ein Phänomen zu machen, welches noch nicht abgeschlossen ist. Da Ausstellungen meist einen langen Zeitraum für Planung und Umsetzung benötigen, würde der „Jetzt-Bezug“ fehlen. Also beschlossen wir, das Thema weiter auszuweiten. Dabei stoßen wir auf ein weiteres faszinierendes Phänomen: Die Gier nach Wissen und Erklärungen, welche Menschen in Verschwörungserzählungen treibt.

Anschließend recherchierten wir über die einzelnen Erzählungen und untersuchten sie auf Gemeinsamkeiten und Zusammenhänge. Zwischen der Pizzagatetheorie, QAnon, die Verschwörung um Bill Gates und der Corona Lüge traten immer wieder Verbindungen auf. Also entschieden wir uns, diese fünf Verschwörungen in unserer Ausstellungseinheit zu behandeln.