Datenvisualisierung Dokumentation

Themenfindung und Datensatz

Zuerst überlegte ich Daten zu Themen wie Kirchenaustritte in Deutschland, Entwicklung von Werten und Glaubensvorstellungen bei Jugendlichen oder psychische Krankheiten für die Visualisierung zu nehmen. Ich entschied mich aber dann letztendlich für das Thema: Politisch motivierte Straftaten in Deutschland im Zeitraum von 2004 bis 2020. In Anbetracht von Anschlägen wie in Hanau oder Halle ist das Thema aktuell und relevant und es gibt interessante Entwicklungen. Die Straftaten sind in Rechtsextremismus, Linksextremismus, politisch motivierte Ausländerkriminalität (dazu gehört z.B Islamismus) und Taten, die nicht zuzuordnen sind unterteilt. Dazu nahm ich in die Visualisierung noch die Todesopfer durch politisch motivierte Taten auf. Mehr als die Hälfte der Taten sind Rechts motiviert und insgesamt hat sich die Anzahl der Straftaten in allen Kategorien fast verdoppelt. Man kann außerdem klare Einflüsse, wie zum Beispiel die Flüchtlingskrise 2015 und den daraus resultierenden Zuzug von Flüchtlingen nach Deutschland, in dem Anstieg der rechtsextremistischen Taten erkennen.

Meine Orginalquelle zu der Entwicklung der Straftaten stammt vom Bundesinnenministerium und kann hier eingesehen werden. Allerdings geht die Quelle leider nur bis 2015 zurück und ältere Berichte sind nicht mehr zugänglich. Der vollständige Datensatz, der noch die Daten bis 2004 aus Veröffentlichungen des Bundesinnenministeriums berücksichtigt ist deshalb bei Statistika zu finden. Die Zahl der Todesopfer durch rechte Gewalt entnahm ich einem Überblick der Amadeu-Antonio- Stiftung, die auch nicht staatlich anerkannte Fälle führt. Die Todesopfer durch islamistische Anschläge kommen aus diesem Archiv des Bundesinnenministeriums. Und schlussendlich ist hier noch meine Googletabelle mit den gesammelten Daten abrufbar.

Hier sind mit Google Tabelle erstellte Datendiagramme zu sehen, die ich am Anfang des Prozesses erstellte, um eine Überblick über die Entwicklung der Daten zu erhalten
Ideenfindung und Vorbilder

Nach der ersten Scribblephase stellte ich 4 Richtungen auf, in die es gehen könnte. Ich nannte sie Konzept Roadmap, Konzept Netz, Konzept Aufteilung und Konzept Small multiple. Aber auch schon bei meinen Inspirationen fand ich Blasendiagramme sehr interessant, um die Entwicklung in den einzelnen Kategorien und den Vergleich untereinander zu ziehen. Im Folgenden konzentrieren sich meine Entwürfe dann auch auf diesen Grundgedanken.

Entwurf und Variantenbildung

Ich entwickelte den Entwurf Piechart, Donutchart und Blasendiagramm. Wobei ich das einfache Piechart, aufgrund seiner Gewöhnlichkeit und nicht ganz deutlichen Darstellung der Entwicklung schnell wieder verwarf. Auf meinem Miroboard sieht man auch noch einmal die Argumente für und gegen die verschiedenen Entwürfe und Varianten. Ich entschied mich dann für den dritten Entwurf des Blasendiagramms nur mit Kreisen als Outline und den Todesopfern als ausgefüllten Kreisen. Man kann die Entwicklung innerhalb der Kategorien gut erkennen und auch die einzelnen Kategorien untereinander in Jahren vergleichen. Die einheitliche Form des Kreises erleichtert dies auch. Zudem sind die Todesopfer in dem dritten Entwurf präsenter, was eine wichtige inhaltliche Komponente ist.

Entwurf 1: Piecharts
Entwurf 2: Donutcharts
Entwurf 3: Kombiniertes Blasendiagramm; einmal mit Kreisen und Farbkodierung oder Kodierung der Kategorien über unterschiedliche Formen
Farbe oder Schwarzgrauschattierungen
Variante nur mit Outline
Gegenüberstellung der 3 Favoriten
Entwicklung der Farbkodierung
Umsetzung und Plakat

Hier ist das finale Plakat noch in einem Mockup zu sehen. Das zweite Plakat zeigt in einer Einzeldarstellung das Jahr 2016, in dem es zwei schwere Anschläge gab. Bei der Farbwahl entschied ich mich für recht gedeckte Farben. Die Farben sollten nicht zu auffällig oder mit bestimmten Emotionen aufgeladen sein. Im Verlauf hellte ich die Farben für eine bessere Lesbarkeit und einen klaren Kontrast noch auf. Die Farben sollten alle gleich gewichtet sein, wobei die Kategorie der nicht zugeordneten Taten im Grauton etwas weniger gewichtet werden sollte.

Website

Bei der Websiteumsetzung entschied ich mich dafür auf der Startseite direkt die Visualisierung zu zeigen und so Neugier für den weiteren Verlauf zu wecken. Die Website hat die Unterpunkte Hintergrundinformationen, Interaktive Datengrafik und Über das Projekt. Bei den Hintergrundinformationen ist auch die Kodierung der Visualisierung zu sehen und Links zu weiteren Informationen beim Verfassungsschutz und über die Todesopfer. Im Bereich Über das Projekt erfährt man mehr über den Kontext der Entstehung und das Plakat wird gezeigt. Die interaktive Datengrafik ermöglicht ein Ansehen der Daten auf zwei Informationsebenen. Man kann sich einmal einfach durch die Jahre klicken und sieht die Zahl der Todesopfer und Straftaten. Wenn man mehr zu den Hintergründen erfahren möchte, kann man den entsprechenden Link anwählen und erhält Informationen zu der Gesamtzahl und den Todesopfern, sowie teilweise kurze Texte zu besonderen Ereignissen aus dem jeweiligen Jahr, die die Zahlen beeinflusst haben. Man kann sich dann auch auf dieser vertieften Informationsebene weiterklicken oder zum Überblick zurückkehren. Hier geht es zu der Umsetzung der Website mit Webflow.

Erste Scribbles
Smartphoneansicht
Screencast der Desktopansicht