Datenvisualisierung

Datensatz

Als Datensatz für meine finale Visualisierung wählte ich die Top 100 meistgehörten Lieder auf Spotify. Der Datensatz bietete eine hohe Brandweite an Eigenschaften, wie z. B. diverse durch Machine Learning generierte Werte (Tanzbarkeit, Stimmung, etc…) für jedes Lied.

Skizzen

Nachdem der Datensatz gefunden war, fertigte ich einige Skizzen zu möglichen Darstellungen an.

Finales Design

Wegen der gringen Anzahl an Elementen bzw. Songs, die jedoch viele verschiedene Eigenschaften haben, versuchte ich so viele dieser wie möglich in einer Darstellung zu verpacken. Schnell kristalisierte sich daher auch heraus, dass bei meinem Datensatz diverse Varianten und Abwandlungen vom Scatterplot am besten geeignet sind.

Genre

Die 63 verschiedenen Genre abstrahierte ich zu 7 Hauptgenres. Dabei legte ich die 3 Grundgenre dieser fest: Pop, Elektro und Hip Hop.

Jedem Genre wurde ein Symbol zugewiesen: Pop als “formloses” Genre, erhielt den Kreis, Elektro wegen der digitalen, synthetischen Sounds das Quadrat und Hip Hop das Dreieck.

Die anderen Genre, welche von diesen Grundgenres abstammen, erhielten Symbole die sich aus Kombinationen dieser Grundsymbole zusammensetzten.

Dance z. B. besteht zur Hälfte aus einem Kreis und zur anderen Hälfte aus einem Quadrat, da sowohl Bestandteile des Pop und des Elektro Genre kombiniert.

Rock bekam ein eigenes Symbol, was dem Kreis von Pop ähnelte, da das Genre früher Teil der Popmusik war, heute sich jedoch nicht mehr mit dieser kategorisieren lässt.

Die Symbole wurden wie Icons im UI Bereich, in einer Vorlage mit Keylines esrstellt, um für optische Ausgeglicheheit zu Sorgen.

Länge

Die Länge des Songs wird in der Größe des Symbols dargestellt. Je lämger das Lied, desto größer das Symbol.

Valenz

Für die Darstellung der Valenz, bzw. der Stimmung wird eine Farbskala von Rot (negativ Stimmung) zu Grün (positive Stimmung) zugewiesen. Dafür wählte ich zwei harmonische Grundfarben und interpolierte diese über den LCh Farbraum.

Beats per Minute

Die BPM stellte ich animiert dar. Je nach Tempo des Liedes pulsiert das jeweilige Icon unterschiedlich schnell. Dabei sind die Songs mit hoher BPM auch an der höheren Helligkeit dieses Pulsierens zu erkennen.

Schriftwahl

Für leichte Lesbarkeit und um nicht von den eigentlichen Darstellungen abzulenken, nutzte ich die freiverfügbare serifenlose Schrift “Inter”, in den folgenden Schriftschnitten:

Endergebnis