insight - Für einen bewussten Umgang mit Social Media und Dir selbst

insight - Für einen bewussten Umgang mit Social Media und Dir selbst

Michelle Bauch
Maneewan Chokprathum
Mona Freudenberger
Xinyi Wang

Die technologischen Entwicklungen verändern zunehmend unser Alltagsleben. Zahlreiche Aktivitäten finden inzwischen online statt und sowohl berufliche als auch private Kommunikationen finden im großen Umfang im digitalen Raum Einhalt. Durch die Corona Pandemie schritt die Digitalisierung in Deutschland extrem voran und damit auch eine erhöhte Social Media Nutzung. Nach einer Umfrage der Bitkom Research im Februar 2021 sind bereits 9 von 10 Internetnutzern in Deutschland von der Social Media abhängig. Bereits jeder dritte deutsche Anwender kann sich ein Leben ohne Facebook und Co. nicht vorstellen. Bei den 14 bis 29-Jährigen trifft diese Aussage sogar auf jeden zweiten Anwender zu. [1]

Eine erhöhe Nutzung von sozialen Netzwerken bedeutet auch ein erhöhtes Risiko, personenbezogene Daten im Internet preiszugeben. Aber nicht nur datenschutztechnisch sind Lücken im System zu vernehmen. Neben kritischen Themen wie Cybermobbing können zudem bei übermäßigem Konsum von Social Media gesundheitliche Probleme auftreten. So kann bereits nach einem kurzen Zeitraum intensiver Nutzung der sozialen Medien depressive Symptome bei den Nutzern auslösen. [2]

Unser Projekt insight beschäftigt sich deshalb mit den negativen Auswirkungen von Social Media und geht auf den bewussten Konsum von sozialen Netzwerken ein. Mit insight möchten wir den Nutzer dazu anstoßen, sein Bewusstsein in Hinblick auf sein Nutzerverhalten zu schärfen, ihm Alternativen aufzeigen und letztendlich zu einer Verhaltensänderung verhelfen.

Wir verwenden in unserer Ausarbeitung aus Gründen der besseren Lesbarkeit das generische Maskulinum. Mit inbegriffen sind aber stehts alle Geschlechter.


Analytisches Gestaltungsprojekt

SG2


Supervision
Prof. Benedikt Groß
Dr. Eileen Mandir
Prof. Dr. Dagmar Rinker (Gastkritikerin)
Prof. Ute Meyer (Gastkritikerin)

Futuring

New European Bauhaus

Das Bauhaus greift zurück bis zur Gründung der staatlichen Kunstschule im Jahr 1919. Der Grundgedanke des Bauhauses liegt bei der Emanzipation von Kunst und der Wiederbelebung des Kunsthandwerks. Das Bauhaus ist jedoch vielmehr als eine Kunstrichtung und bezieht sich u. a. auf Fragen, wie die Gesellschaft in Zukunft zusammenleben wird.

100 Jahre später, mit dem Aufruf zum New European Bauhaus, sehen Politiker eine Chance darin, ökologische und soziale Dimensionen für die Zukunft neu zu definieren. Mit ökologischen Aspekten soll der Fokus auf eine nachhaltige Welt gelegt werden. Beim sozialen Aspekt wird ausdrücklich das Ziel von Inklusion, Toleranz und Respekt verfolgt. [3]

Mit insight möchten wir vor allem auf das soziale Zusammenleben in Zukunft aufmerksam machen, insbesondere mit Blick auf die Digitalisierung. Durch soziale Medien bspw. eröffnen sich zwar viele Chancen im Hinblick auf soziale Interaktionen, berufliche Perspektiven oder einfach der Unterhaltung. Doch mit dem rasenden Voranschreiten von solch einem großen Aufgebot verstecken sich auch einige Risiken.

Beziehungen verstehen

Das Bauhaus birgt viele Aspekte, die zu einer Ganzheit beitragen. Wir haben uns auf vier Aspekte fokussiert (Natur, Technik, Architektur und Soziales) und aus diesen Interessengebiete gebildet. Bei der Erarbeitung konnten wir Verbindungen zwischen den einzelnen Teilgebieten feststellen. Deshalb haben wir zum besseren Verständnis alle Beziehungen miteinander verknüpft und daraus ergab sich ein Netzwerk. Letztendlich wollten wir uns näher mit den Themen “Digitale Welt”, “soziale Isolation” und “Kommunikation und Zusammenleben” beschäftigen.

Interessenfelder innerhalb des New European Bauhaus
Wicked Problem Map

Eine Wicked Problem Map hilft dabei, komplexe Probleme zu erforschen, zu erfassen und diese besser zu verstehen. In unserem Fall legten wir den Fokus auf das Thema “Digitale Welt” aus der vorangegangenen Mindmap und suchten dazu Problemstellungen aus den Bereichen Technologie, Soziales, Ökologie, Ökonomie und Politik. Zum Bereich Soziales haben wir viele zusammenhängende Themen gefunden, weshalb schnell klar wurde, dass wir uns weiter mit dieser Thematik befassen werden. Die für uns wichtigsten Punkte wurden hervorgehoben (Sozialer Druck und Zugehörigkeit | Menschliches miteinander leidet).

Wicked Problem Map zum Thema “Digitale Welt”
Wheel of Reasoning

Mit dem Wheel of Reasoning war es uns möglich, die Ursache von Problemen aus dem Themengebiet “Sozialer Druck und Zugehörigkeit” im Bezug auf Sozial Media zu verstehen. Auf diese Weise konnten wir den Lösungsraum definieren und erste Lösungsansätze finden.

Wheel of Reasoning zum Thema “Sozialer Druck und Zugehörigkeit”
Futures Cone

Der Futures Cone dient der Eingliederung und Klassifizierung der recherchierten Ergebnisse. Unser Futures Cone beschäftigt sich mit der Frage, wie die digitale Welt unser Leben in Zukunft beeinflussen wird. Dabei betrachten wir wünschenswerte Seiten bei dieser Annahme genauso wie Szenarien, die nicht wünschenswert sind. In diesen zwei Bereichen differenzieren wir zudem zwischen realistischen Annahmen und solchen, die theoretisch möglich wären. Die Auswertung dieser Aussagen bildet die Grundlage unseres Projekts und des weiteren Vorgehens.

Futures Cone zum Thema “Die digitale Welt beeinflusst unser Leben”